33. Jahrestreffen und 23. Generalversammlung, 6. Februar 2016
 
Die 23. Generalversammlung und das 33. Jahrestreffen fanden am 6. Februar 2016 in Winterthur statt. Fast 30 Anwesende genossen die Kameradschaft im Gewerbemuseum folgten den interessanten Referaten und genossen eine Führung durch die aktuelle Ausstellung.
 
  
Bruna Lanfranchi eröffnete die Versammlung.

  
Mike Künzi, Stadtpräsident von Winterthur, erweist uns die Ehre.
    
     
Christine Bürki übergibt Kathrin Stäubli ein kleines Dankespräsent. 
  
 
 Sie hat die GV zusammen mit Tamara Habich organisiert.  
     
 
Marisa Waldis beim Rückblick auf die hexischen PR-Aktivitäten 2015. 
   
  
Kassierin Christine Bürki darf über ein finanziell gutes Jahr berichten. 
Esther Isch, unsere Wettbewerbsverantwortliche, darf auch dieses Jahr wieder ordentlich Preise verteilen.  
   
 
  Den 1. Preis im internen Hexen-OLC holt sich unsere engaierte Newcomerin Barbara Muntwyler.
   
 
 
 Im NSFW stand einmal mehr Barbara Meyer zuoberst. Herzliche Gratulation.  
 
  
Esther Barbara, Bruna und Christine.  
     
Lilly Grundbacher erhielt die Brosche für die beste Leistung, da sie seit 2015 auf ganz besondere Art Werbung für die Hexen macht: Sie fliegt das Segelfliegerinnen-Logo auf ihrer selber lackierten Elfe spazieren. 
   
 
Die Kunstflugbrosche holte sich Daniela Nowak für ihre Teilnahme an der Kunstflug-WM in Tschechien. 
    
 
 Auch Béatrice Echter und Sarah Schröder wurden für ihre Kunstflugleistungen geehrt. 
 
 
   
Ein besonderes Dankeschön ging an Markus Rigert: Einerseits dafür, dass wir im Gewerbemuseum Winterthur zu Gast sein durften, andererseits aber auch für seine grosszügige Spende! 
   
Bruna begrüsst unser Neumitglied Tamara Habich. 
   
Szenenwechsel: Besuch der aktuellen Ausstellung "Nirvana - wundersame Formen der Lust" im Gewerbemuseum. 
 
 
Da zählen natürlich auch Schuhe dazu...  
 
Lilly Grundbacher erzählt uns über die Neulackierung ihrer Elfe und ihre Liebe zu zahlreichen Oldtimern, die erhalten werden sollen. 
  
 Daniela Nowak berichtet von ihren Erfahrungen an der Kunstflug-WM in Tschechien. 
Eben noch im Dschungel von Französisch Guyana erzählte Deborah Müller von ihrem beruflichen Alltag im Space Center als Material-Ingenieurin der RUAG. 
   
Herzlichen Dank allen, die dabei waren - es war einmal mehr toll mit euch!